Kreative Texte

Auf dem Spielplatz

Die Schaukel, sie schwingt,
ganz kräftig und fein
und ist bald umringt
von manch‘ Kinderlein.
Denn Nick hat versprochen,
ganz laut und voll Mut,
(sich ohne die Knochen
zu brechen wär‘ gut)
an höchster Stelle
geschwind, doch bequem,
galant, doch ganz schnelle
den Sprung anzugehen.

Denn als er kundtat,
vor jedem der Leute
– trotz des Mutters Rat –
zu fliegen noch heute,
gab’s großes Getose
aus allerlei Munde,
und das streute Salz
tief in seine Wunde.
Als des Problems Lösung,
so wies man ihn an,
soll er doch beweisen,
dass er es kann.

Und wo sie so zanken
und kichern und kecken,
möcht‘ er sich nicht weiter
vor ihnen verstecken.
So beginnt unser Feine
hoch auf dem Podest
mit Hand an der Leine
mit seinem Protest:
Ich zeig’s euch Banausen!
Da werdet ihr starren,
sollt‘ ich nach dem Sprung
hier oben verharren!

Das Bein an der Kante,
das Ärmchen gespannt,
rennt plötzlich der Schweiß
entlang seiner Hand.
Vom Stress gänzlich wässrig
verliert Nick alsbald
(oh Gott, nein, wie grässlich)
den schützenden Halt.
So wär‘ es tatsächlich
ein Drama im Leben,
könnt‘ Nicklas nicht wirklich
hoch in der Luft schweben.

 

Ein Gedanke zu „Auf dem Spielplatz

  1. Das Thema des Tages für #365texte lautet „Spielplatz“. Hatte lange mit mir gerungen. Am Ende habe ich nur einen kurzen schnellen Reim verfassen wollen.

    Er ist dann doch zu einem vierstrophigen Gedicht angewachsen …Reference

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.