Berlin im Wandel

Schwarz auf Weiß

Mehr als 40 Geschichten an 25 Stationen. So viel hatte ich mir auf einer Karte zwischen Alexanderplatz, Pergamonmuseum und der Fischerinsel eingezeichnet, um mir selber ein Bild über die abgeschlossene Recherche über das alte Zentrum unserer Hauptstadt zu machen. Miteinander verbunden ergeben all diese Punkte einen Weg von ungefähr 4 Kilometern – ein gemütlicher Spaziergang durch Berlin und Cölln also, der an allen wichtigen Ortsmarken vorbeiführt und über ungefähr zwei Stunden mit allerlei Informationen bespielt wird.

Inzwischen bin ich mitten in der sehr spaßigen und aufregenden Phase der Aufzeichnungen der Interviews und Geräusche und produziere so viel Material, dass ich die Anzahl der geplanten Geschichten fast verdoppeln kann. Oh man! Am Ende werde ich noch eifrig aussortieren müssen, damit die Dokumentation nicht zu überladen wird. (Dabei waren ja schon die 40 zuvor recherchierten Geschichten "way too much" ^^).

Aber es gibt auch einfach sehr viel zu erzählen. Der fertige Guide wird dich vom Nikolaiviertel ausgehend bis zur alten Stadtmauer (so eine hatte Berlin ja bereits im Mittelalter – und auch diese wurde friedlich zu Fall gebracht ^^), über den Königsplatz (Alex) zurück Richtung Lustgarten und Schloss bringen und dich dann noch durch das ehemalige Cölln begleiten.

Da ist sie also jetzt schon: Die Endphase einer großen Produktion. In diesem letzten Monat werden nun alle Erkenntnisse, alle Informationen und Fakten noch mal digital in Ordnung gebracht. Bislang habe ich je nach Situation und örtlicher Begebenheit mal einfach mit Stift und Papier, mal mit struktiertem Programm auf dem Laptop gearbeitet. Sortiert ist das alles noch lange nicht. 

Berlin im Wandel: "Das alte Zentrum"
Phase:Der letzte Schliff
100%

Meine Recherche gleicht gerade einem Wust aus wild zusammengesammelten Informationen, die nun (gleich einer Lichterkette) entheddert und in Ordnung gebracht werden müssen. Würde ich das nicht machen, liefe ich Gefahr, am Ende noch den Überblick zu verlieren. Dass nämlich am Ende so viele tolle Interviewpartner und Stories zustande kommen, hätte ich mir wirklich nicht austräumen können. Dann wäre es doch schade, wenn wegen dieses Chaos' ein schöner Einblick auf der Strecke bliebe.

Und währenddessen entstehen noch viele weitere Aufnahmen an aufregenden Plätzen und mit sehr interessanten Menschen. Ich plane, dich dahin mitzunehmen und hier und da die Kamera mitlaufen zu lassen.

Was möchtest du gerne über die Urgeschichte Berlins erfahren? Was interessiert dich am alten Zentrum der Hauptstadt besonders? Hinterlass' mir doch einen Kommentar. Ich würde mich gerne mit dir darüber unterhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.